Hallöchen,

Ohje, ich hatte wieder einmal einen Anfall von ich-brauch-was-süßes-am-liebsten-Kuchen-und-zwar-JETZT! Und dann dachte ich mir ok, wenn schon Kuchen, dann wenigstens Low Carb. Und da beginnt das Problem. Ich glaube jeder, der Low Carb gebacken hat, weiß wie schwer es ist einen Ersatz zu finden, der wenig Kohlenhydrate hat und dazu noch lecker schmeckt. Und ENDLICH hab ich einen super Apfelkuchen für dich entdeckt, den ich dir hier zeigen möchte 🙂

WICHTIG! Das Rezept ist für eine kleine, also eine 20cm Springform 🙂 wenn du eine größere verwendest müsstest du das Rezept verdoppeln 😉

Low Carb Apfelkuchen

Zutaten

  • 100g Magerquark
  • Süße (je nach Belieben, ich hatte Stevia)
  • 100g gemahlenen Mandeln
  • 3 Eier
  • 40g Proteinpulver (ich hatte ein Neutrales, aber Vanille beispielsweise würde auch passen)
  • 3 EL Magarine oder Butter
  • 3 EL Leinsamen (oder Flohsamen)
  • 2 TL Backpulver
  • 2- 3 Äpfel
  • etwasZimt

Zubereitung

Schritt 1
Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Äpfel schälen, entkernen und in dünnere Spalten schneiden. Margarine mit Quark und Süße schäumig schlagen.
Schritt 2
Eier, Mandeln, Leinsamen, Proteinpulver und Backpulver auch in die Schüssel geben und alles kurz aufschlagen.
Schritt 3
Teig in ein mit Backpapier ausgelegtes Springform gießen, die Apfelspalten darauf verteilen und mit Zimt bestreuen.
Schritt 4
Den Kuchen ca. 45 Minuten backen.
Low Carb Apfelkuchen

Low Carb Apfelkuchen

Hau rein 😉

dein Gänseblümschen

(Visited 1.714 times, 10 visits today)
3