Hallöchen,

in letzter Zeit klappt bei mir das Abnehmen nicht mehr so gut, wie vorher. Ich habe bisher nie großartig meine Kohlenhydrate gezählt, weil ich es anstrengend fand und es für unnötig hielt. Aber mittlerweile wegen dem Stillstand hab ich mir überlegt, es mal etwas genauer zu dokumentieren, was ich so esse und ob es von dem Verhältnis von Low Carb her auch passt. Wie gesagt, ich bin eigentlich kein Freund vom Kalorien- oder Kohlenhydrate- Zählen, aber wer weiß, vielleicht hilft es ja 😉

Und dafür habe ich mir dann erstmal ein paar Apps runtergeladen. Zur Info ich habe Android, aber soviel ich weiß, gibt es die Apps auch bei Apple alle kostenlos 🙂

Ich dachte mir, es könnte für dich vielleicht ganz interessant sein, die Unterschiede zu sehen, und vielleicht helfe ich dir bei deiner Entscheidung, welche App für dich die richtige ist 😉

0. Grundsätzliches und meine Ansprüche an eine solche App

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass die App erst einmal deinen Kalorienverbrauch am Tag bestimmt, durch deine Größe, Gewicht und deinen Lebensstil (also ob du eher körperlich aktiv bist oder weniger). Der Unterschied zwischen Kalorien und Kohlenhydraten, weil ich das öfter mal als Frage gelesen habe, liegt darin, dass die Kalorien eine Angabe für Energie darstellen. Sie geben an, wieviel Energie der Körper aus einem Produkt schöpfen kann und zwar in Form von Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten. Somit sind Kohlenhydrate ein Bestandteil der Kalorien. Kohlenhydrate werden in Gramm oder Prozent angegeben. Den Umsatz an Kalorien, den die App ausrechnet, ist dann dein Grundumsatz, den du am Tag brauchst, damit dein Körper rund läuft 😉 Danach kannst du meist bestimmen, wie viel du in der Woche abnehmen willst und dementsprechend wird dann das von deinem Umsatz an Kalorien abgezogen. Die Kalorienzufuhr pro Tag setzt sich aus den Nährwerten der Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße zusammen. Da wir uns Low Carb ernähren entspricht unsere Ernährung nicht der standaritisierten Nährwertverteilung der Kalorienzufuhr pro Tag. Die Norm für die Einstellung der Apps ist die der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) und da werden empfohlen: 30% Fett, mindestens 50% Kohlenhydrate und 15% Eiweiß pro Tag. Allerdings ist das bei Low Carb etwas anders, hier wird empfohlen folgende Rechnungen zu tätigen:

Fett: 1 mal dein Körpergewicht in g (z.B. 60 kg –> 60g Fett am Tag)

Eiweiß: mindestens 1,5 mal dein Körpergewicht in g (z.B. 60kg –> mindestens 90g Eiweiß am Tag)

Kohlenhydrate: das ist jetzt wieder ein Streitthema, weil die einen sagen unter 50g am Tag und andere unter 100g am Tag. Ich würde an deiner Stelle einfach die anderen Werte man in der App eingeben und schauen, was dir an Kalorien noch übrigbleibt, bis zu deinen Tagesbedarf und je nachdem mal versuchen mich daran zu halten. So teste ich das gerade auch 🙂

Soooo und folglich habe ich an eine App den Anspruch, dass ich mir meine persönlichen Nährwerte selbst eingeben kann, um so auf meine tägliche Kalorienzufuhr zu kommen. Außerdem, dass es übersichtlich gestaltet ist, es schnell geht und die App alle meinen Produkte, die ich esse findet. Was ich etwas lästig finde ist, wenn sie lange läd oder ständig Werbung aufploppt.
Außerdem habe ich mich nur für kostenlose Apps entschieden!

1. Noom Coach

So die Erste ist die Noom Coach. Sie ist ganz gut, allerding was mich etwas gestört hat ist, dass ich nicht gefunden habe, wo man die Nährwerte ändern kann. Denn die Apps sind generell immer nach Ernährungspyramiede eingestellt, was heißt, dass ca. 55% des Kalorientagesbedarfs auch Kohlenhydraten geschöpft werden soll. Und das passt leider nicht zu Low Carb. Deshalb ist die App so mittelmäßig. Ich habe alle Produkte, die ich gegessen habe gefunden, aber ich konnte nicht meine persönliche Nährwertaufteilung einstellen :/

(Falls du noch andere Kritikpunkte habst, lass ich mich gerne in den Kommentaren wissen :))

<img class="aligncenter size-medium wp-image-853" src="http://www the best diet pills.low-carb-gerichte.de/wp-content/uploads/2014/04/AppNoomCoach-300×151.jpg“ alt=“AppNoomCoach“ width=“300″ height=“151″ srcset=“http://www.low-carb-gerichte.de/wp-content/uploads/2014/04/AppNoomCoach-300×151.jpg 300w, http://www.low-carb-gerichte.de/wp-content/uploads/2014/04/AppNoomCoach.jpg 403w“ sizes=“(max-width: 300px) 100vw, 300px“ />

2. MyFitnessPal

Die zweite App gehört zu meinen Favoriten. Sie ist übersichtlich gestaltet, ich kann meine persönlichen Nährwerte eingeben und sie zeigt mir sogar Unterkategorien, wie Vitamine etc. an 🙂 Allerdings und das ist mein einziger Kritikpunkt muss sie auf meinem Handy immer sehr lange laden, bis sie Produkte findet. Das könnte eventuell daran liegen, dass unten am Bildschirmrand auch immer wieder Werbung angezeigt wird. Mich persönlich hat die Werbung eher weniger gestört, sondern nur das lange Laden (was natürlich auch an meinem Hnady liegen kann!).

1374961_10203474427883549_1666274955212562106_n

3. Lifesum

Die dritte App ist mein Platz 1 der ganzen Apps. Sie ist super übersichtlich. Vor allem die Darstellung der Kalorienmenge als Kreisdiagramm gefällt mir sehr gut. Außerdem lassen sich auch hier die persönlichen Nährwerte einstellen. Die App lässt sich noch durch einen Aufpreis erweitern und so durch verschiede Diäten und deren Nährwerteinstellungen ergänzen. Allerdings halte ich das nicht für nötig, weil man, wenn man seine Aufteilung der Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß kennt das super eigenhändig einstellen kann. Bei mir läd die App auch im Vergleich zu MyFitnessPal super schnell und deshalb ist sie meine Nummer 1 🙂

10154534_10203474428203557_5670125375494517141_n

4. FDDB Extender

Das wäre nun meinen letzte App, die ich dir vorstelle. Hier habe ich leider auch nicht gefunden, wei man seine persönliche Nährstoffverteilung einstellt :/ Außerdem ploppt bei dieser auch untern immer wieder Werbung auf, was dich vielleicht stören könnte. Generell eine nette App, schön aufgeteilt, aber für meine Zwecke nicht vergleichbar mit Lifesum oder MyFitnessPal 🙂

FDDB Extender

Sooo ich hoffe dir hat der kleine Vergleich was gebracht und du testest selbst vielleicht mal die ein oder ander App. Ich bin gespannt, wie lange ich das mit der App durchhalte, weil es mich meistens schon schnell nervt, wenn ich ständig mein Essen dort eintippen muss. Aber ich denke, es hilft mir meine Nahrungsaufnahme besser zu kontrollieren und ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, was gut und was weniger gut für mein Tagesbedarf an Kalorien ist 🙂

Ich wünsche dir viel Spaß beim Zählen, Kochen und Essen

dein Gänseblümschen

(Visited 1.561 times, 1 visits today)
0